Wechselkurseffekte Yen – wie hätten Sie gehandelt?

Anlässlich der Unternehmerkonferenz der Bayerischen Sparkassen wies Dr. Jürgen Michels, der Chefvolkswirt der BayernLB, auf etwas Interessantes hin: Obwohl der Yen um bis zu 25% an Wert verloren hat, ist die Arbeitslosenquote der Export Nation Japan nicht nennenswert gesunken. Der Grund: Die Unternehmen haben ihre Preise entsprechend angehoben. In der Währung des Importeurs gemessen (z.B. Euro) gab es folglich keinen Preisrückgang.
Wie hätten Sie reagiert? Von Unternehmern höre ich immer wieder „Wir fakturieren in Euro, die Wechselkurse stellen kein Risiko dar.“ Dies mag zwar stimmen, aber was wäre, wenn der Yen gestiegen wäre und ein deutsches Unternehmen exportiert nach Japan? Dann wäre es fahrlässig, die Preise in Euro nicht (teilweise) anzupassen.