Warum Deckungsbeitragsaufträge häufig doppelt das Ergebnis mindern

Ein Eindruck, der sich auf Grund meiner Arbeit immer weiter verfestigt ist der, dass Aufträge, die unter Deckungsbeitragsgesichtspunkten hereingenommen werden nicht nur als Folge ihrer geringen Margen die Umsatzrendite mindern, sondern auch auf Grund der längeren Zahlungsziele. Denn wer als Kunde preislich extrem hart verhandelt, tut dies auch bei den Zahlungsfristen. Die Folge sind höhere Vorfinanzierungskosten. Alternativ verlangen diese Kunden für Selbstverständlichkeiten (z.B. Zahlung nach 30 Tagen) Skonto.