Vivil-Geschäftsführer interpretiert Edeka-Spot

Im Handelsblatt hat der Geschäftsführer des Süßwarenhersteller den populären Edeka-Spot (> 10 Mio. Aufrufe) „Super Geil“ kritisch aufgenommen. Im ganzen Werbespot werden keine Marken-Artikel dargestellt, sondern nur Handelsmarken. Wie können Marken-Artikler noch wachsen, wenn selbst der LEH sie ignoriert? Nun ist der Verfasser dieser Zeilen kein Marketingexperte, doch hat betreut er diverse kleinere Lebensmittelhersteller, die dank einer Nische und/ oder „Geschichte“ beachtliche Renditen erzielen können. Vielleicht sollten etablierte Marken-Artikler ihr Glück mehr in diesem Bereich suchen.
Der Verfasser begleitete vor Jahren beispielsweise einen Mineralbrunnen, der erfolgreich durch Mund-zu-Mund-Propaganda damit warb, dass vor 100 Jahren schwangere Frauen in seiner Quelle badeten. Der ohnehin hohe Preis (+ 100% zum Wettbewerb) wurde später noch durch ein spezielles, nur bei Vollmond abgefülltes Wasser getoppt.