Die Größten, Erfolgreichsten ihrer Branche sind nur Vermittler

Bei der gestrigen Eröffnung des Zentrums für Digialisierung Bayern wurde darauf hingewiesen, dass das größte Taxi-Unternehmen der Welt (Uber) kein einziges Taxi besitzt. Der erfolgreichste Online-Händler der Welt (Alibaba) verfügt über kein Lager und das größte Content-Portal (Facebook) hat keine Redaktion. (Die Auflistung ließe sich fortsetzen: AirBnB ist m.W. wertvoller als die Hotelketten Hilton & Co.) M.E. mit anderen Worten: Durch die Digitalisierung reicht es, nur einen Teil der Wertschöpfungskette zu besetzen, diesen aber konsequent um fast die volle Marge der gesamten Kette abzuschöpfen.
Durch die Digitalisierung würden Unternehmen, die z.T. seit Jahrhunderten existieren binnen kurzer Zeit an die Wand gedrückt. Stimmt natürlich alles, ist aber bei weitem noch nicht jedem bewußt. Es fängt an mit den Unternehmen, die weiterhin bevorzugt den klassischen Großhandel beliefern.
Der Präsident der TU München bezeichnete bei der Veranstaltung die Bau-Industrie als die Branche, die am rückständigsten i.S. Digitalisierung sei.