LEH: Preisrekord Fertigsuppe kg-Preis von 40 Euro für Einlage

Bevor die Familie aus dem Urlaub heimkam, war ich letztmalig Lebensmittel einkaufen. Wieder in einem REWE-Supermarkt in Neubiberg (liegt im Landkreis München) und wieder habe ich gestaunt: Ein ganzes Regal voll mit Fertigsuppen mit Preisen…

Jooti-Fertigsuppe in einem REWE-Markt

Jooti-Fertigsuppe in einem REWE-Markt

Die links abgebildete Suppe erreicht einen kg-Preis von fast 10 Euro. Eine Suppe besteht primär aus Wasser. Laut Produktbeschreibung enthält die Chili Sin Carne-Produkte zusätzlich u.a. 20% Rote Bohnen, 3% Sojaschnetzel und andere Zutaten, deren Anteil man zwar schmeckt, prozentual aber unbedeutend ist. D.h. 75% der Suppe bestehen aus Wasser und 25% aus Zutaten, so meine Interpretation. Folglich zahlt der Kunde für 1 kg der feinen Zutaten, die Rezeptur und die Herstellung 40 Euro.

Was ich damit zum Ausruck bringen möchte? Heute sind im Premium-Bereich Preise durchsetzbar, die vor einigen Jahren nicht denkbar waren. Sicherlich lassen sich diese Produkte nicht überall verkaufen, aber die Single-Haushalte der Regionen München, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, Köln, Frankfurt, Berlin stellen ein erhebliches Absatzpotenzial dar. Und diese Lebensmittel werden heute nicht mehr im Feinkost-Geschäft angeboten, sondern im gut-sortiertem Supermarkt.

Mit dem Pricing wird JooTi sicherlich nie zum Massenhersteller, aber es kann profitabler werden als so manche große Firma. An das Schicksal von Zamek sei nur am Rande erinnert.