Bio-Lebensmittel kosten im Schnitt 70% mehr als konventionelle

Höhere Preise versprechen bei gleicher Rohertragsquote eine höhere Marge. Wisssenschaftler haben nun, so die Wirtschaftswoche v. 16.03., erstmals den Warenkorb des Statistischen Bundesamtes auf „Bio“ übertragen. Fazit: Mehrkosten von 70%, wobei die Differenzen sehr hoch sind. Bio-Fleisch kostet 87% mehr, Molkerei-Produkte kosten „nur“ rund 50% mehr. D.h. wer Fleisch mag, für den wird es teurer. Aber: Dies gilt nur für Marken-Artikel. Die Discounter bieten Bio-Waren mit einem Aufschlag von lediglich 5% an.