McDonalds teilt das Problem vieler Mittelständler

Die Fast-food-Restaurant-Kette McDonalds verliert auch in Deutschland Umsatz. Als einer der Gründe macht das Manager Magazin 5/2014 die preisliche Positionierung in der Mitte aus. Preisbewußtere gehen z.B. zu Burger King, während Teile der Stammklientel durch neue Anbieter („Hans im Glück“), die am oberen preislichen Ende der Burger-Skala agieren, abgeworben werden. Diese Sandwich-Problematik (von oben und unten gedrückt zu werden) ist auch ein Problem vieler Mittelständler. Interessant: Versuche hier auszubrechen scheiterten: In Deutschland floppte die Curry Wurst und in den USA liegt der Umsatzanteil der Salate bei nur 3%. Die Verbraucher beurteilen eine zu große Angebotsvielfalt bei McDonalds übrigens kritisch.
McDonalds hat sicherlich hellere Köpfe im Einsatz als ich es bin, aber wie man solch ein oppulentes Rabatt-Angebot offerieren kann, ist mir ein Rätsel. Ich werde deswegen kein einziges mal zusätzlich zu McDonalds fahren, gleichwohl, wenn es doch mal ansteht, den entsprechenden Coupon zücken: